ownCloud Update

Wenn man den Updateprozess von WordPress gewohnt ist, rechnet man nicht damit, dass es mit anderer, auf PHP basierenden Software noch richtig mühselig werden könnte. Was für ein Trugschluss. Ich betreibe auf einem Uberspace eine ownCloud-Instanz mit der ich hauptsächlich meine Kalender synchronisiere und ein paar Dateien verteile. Das klappt sehr gut! Die Aktualisierung erfordert allerdings einiges an Handarbeit, und die Dokumentation macht es einem nicht gerade leicht.

Das geht damit los, dass man auf der offiziellen Website owncloud.org suchen muss, welche Version denn die aktuell Stabile ist. Für Version 5 ist das offenbar 5.0.14a und für Version 6 die 6.0.1 – laut Github. AHA – der Autoupdater im Backend war der Überzeugung, meine Instanz (5.0.11) sei aktuell. In der Dokumentation wird empfohlen erst auf den letzten Stand der aktuellen Major-Version zu aktualisieren und danach den großen Versionssprung zu wagen. Na gut.

Nach dem ich ein Backup aller Dateien und der Datenbank gemacht habe, holte ich das Archiv für die 5.0.14a von Github, entpackte es und schob es mit rsync an die richtige Stelle. Ein Aufruf des Webfrontendes aktualisierte die Datenbank. Kurzer Funktionstest, läuft!

Also als nächstes die 6.0.1 von Github gezogen, rsync und zack – Fatal Error:

 PHP Fatal error:  Cannot redeclare class OC_Config in /var/www/…/owncloud/lib/config.php on line 41 

Äh, wie bitte? Okay, das wäre vermeidbar gewesen, hätte man die Doku richtig durchgelesen, hierbei handelt es sich nämlich um ein Upgade nicht um ein Update wie zuvor. Also, das Backup wieder hergestellt und noch mal alles von vorn. Diesmal habe ich vor dem Upgrade alle Core-Dateien gelöscht:

[owncloud] $ sh -c "ls | grep -v 'data\|config' | xargs rm -r"

Anschließend wieder die Dateien der 6.0.1 in das richtige Verzeichnis geschoben und zack – nächster Fehler:

 PHP Fatal error: Class 'Patchwork\\Utf8\\Bootup' not found in /var/www/…/owncloud/lib/private/util.php on line 866

Wait, what? Offenbar scheinen in den automatischen Archiven die Github zu jedem Release (tag) anbietet, keine Submodule enthalten zu sein. Großartig. Also auf owncloud.com nach einem Download-Link gesucht. Der Versteckt sich ziemlich gut:

Damit hat es dann auch schon geklappt. Ich würde mir wünschen, dass wenn man schon schrittweise aktualisieren soll, dass dann auch ein Versionsarchiv angeboten wird und dass die Update-Dokumentation etwas präsenter zu finden wäre. Also noch mal die Schritte für ein Update/Upgrade zusammengefasst:

  1. Backup erstellen!
  2. 3rd Pary erweiterungen (Plugins) deaktivieren
  3. Archiv der aktuellen Version von owncloud.org herunter laden
  4. Core-Dateien löschen und
  5. durch neue Dateien aus dem Archiv ersetzen.

Kommentare

  1. 01) 03.03.2014
    Frank Bueltge

    Gut, nun muss ich nicht bei Null starten und kann mal ein Update in Angriff nehmen.
    Danke.

  2. 02) 03.03.2014
    David

    Cool, wenn es jemandem hilft :) Ich habe mir vorgenommen, solche Dinge wieder regelmäßiger aufzuschreiben. Ich denke mal, irgendwann steh ich wieder vor einer ähnlichen Situation.

  3. 03) 15.03.2014
    Frank

    Du musst aufpassen, da Github nicht automatisch in Zip und co. die Submodule ausliefern kann, dies ist nur beim Checkout via Git möglich, leider.

Fragen, Ideen oder Kritik? – Hier ist Platz dafür!

Dein Kommentar

Um ein Kommentar abzugeben, reicht der Text im Kommentarfeld. Die Angabe eines Namens wäre nett, ist aber nicht erforderlich.

Du darfst folgenden HTML-Code verwenden, musst aber nicht:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>