WP Camp 2012 Berlin

Nachdem das geplante WP-Camp (sprich »WordCamp«, aber der Name ist wohl geschützt) in der Schweiz ins Wasser gefallen ist, wurde spontan und kurzfristig eines in Berlin aufgezogen. Von einer Handvoll Leute aus Potsdam. Die Organisation war einfach knorke – Respekt! Auch die Sessions waren für mich lehrreicher als das Jahr zuvor in Köln. Kirsten Schelper hat das Thema »Mobile First« noch mal sehr präzise auf den Punkt gebracht. Dirk Jesse hat mit »Thinkin' Tags« ein neues Browser-Tool für Rapid Prototyping von Weblayouts vorgestellt. Wenn ich mir das GUI so ansehe versuche ich die Dimension zu erahnen, wie viel Arbeit da drin steckt. Ein wirklich gute und umfangreiche Einführung in das Themengebiet der automatischen Tests gab es von Martin Schütte. Die Sessions von Frank zum Customizer und Toscho zu WP Stack Exchange habe ich leider verpasst.

Zum Abschluss des Camps gab es dann noch eine interessante Session über die Comunities, die sich rund um Wordpress finden und deren Dynamik. Konkret ging es um das Thema »Meetups« – kleine (regelmäßige) regionale Treffen von Gleichgesinnten. In Deutschland sind diese noch rar gesät obwohl es scheinbar mehr Bedarf gibt, vor allem auf Seiten der Anwender. Zumindest meinte ich das aus den Argumentationen einiger heraus gehört zu haben. Dem gegenüber stand das scheinbare Desinteresse der Entwickler sich auch noch nach Feierabend mit dem Thema zu beschäftigen. Letztendlich ist es wie in jedem anderen Bereich: Menschen zu finden, die sich (ehrenamtlich) Engagieren und am Ball bleiben ist super schwer. Wenn man etwas am Status quo ändern möchte, muss man damit selbst anfangen auch auf das Risiko hin, dass es für eine Idee noch nicht die richtige Zeit ist. Dinge übers Knie brechen zu wollen, geht meist schief und baut nur unnötig Druck auf. Ich kenne kaum einen Entwickler, der nicht gern auch etwas wieder zurück gibt, in welcher Form auch immer. Sei es über ein Blog, Foren oder Plattformen wie Stack Exchange.

Uns sonst so? Neben den Jungs von Inpsyde, die ich schon kannte, nun auch Nick (Dresdner!!), Magnus (der das Camp lieber in der Schweiz gesehen hätte), Birgit und Daniel kennen gelernt. Mit Toscho geschwatzt – was, wie so oft, sehr ergiebig war, aber leider von meiner Seite etwas zu kurz kam. Berliner Nachtleben kennen gelernt (faszinierend, aber das kommt mit auf meine Murtaugh-Liste). Dreiviertel Stunde für einen Meister-Burger beim »Burgermeister« an der Schlesischen Straße angestanden. Die kommen im Geschmack (nicht in der Größe) an die Burger aus dem Sidedoor in der Neustadt zwar ran, aber ob es sich lohnt ein Ticket zu ziehen und zu warten, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Die Rückfahrt mit Nick gestaltete sich dann in etwa so.

Kommentare

  1. 01) 15.10.2012
    Bernhard

    Während des WP Camp haben sich ja einige neue Meetups gebildet. Mit 8 angemeldeten Teilnehmern teilen sich Dresden und Potsdam den 3. Platz, es sollte also genügend interessierte in Dresden geben, um ein Meetup zu starten. Wieso versucht ihr es nicht einfach mal. Oder gehört ihr schon zum Meetup Sachsen dazu?

  2. Danke für den schönen Artikel und die Erwähnung der Communities-Session! Ich fand die Kommentare der anwesenden Entwickler sehr aufschlussreich, weil nachvollziehbar. Einige kannte ich persönlich, andere nur aus dem Netz, aber alle zusammen eben nur deswegen, weil sie enorme Beiträge für die Weiterentwicklung von WordPress leisten. Dass man da nach Feierabend nicht unbedingt Lust hat, dasselbe noch einmal en face mit anderen zu tun, liegt auf der Hand. Auf der anderen Seite gibt es ja durchaus Entwickler, auch wenn sie scheinbar nicht in dieser Session saßen ;), die Meetups besuchen und für sich einen Wert darin finden.
    Niemand muss zu einem Meetup gehen wollen müssen. Wenn er/sie es aber doch tut, muss es ja etwas geben, was ihn/sie persönlich da hin zieht. Der Antwort auf die Frage, was das alles sein kann, sind wir aus meiner Sicht in der Session schon ein wenig näher gekommen. Und möglichst viele dieser möglichen Antworten zu finden, zu sammeln und zugänglich zu machen, halte ich persönlich für den besten Ansatz, um die Idee der Meetups zu fördern.

  3. 03) 16.10.2012
    Bernhard

    @Caspar: Du meinst jetzt aber nicht etwa mich mit dem Entwickler, der nicht in der Session war, oder? ;)

  4. 04) 16.10.2012
    David

    @caspar
    Danke für die Organisation! Ein Meetup in Dresden würde ich auch gern besuchen. Dort müsste ich mich allerdings überraschen lassen was mich erwartet.

  5. 05) 21.10.2012
    chris

    wir sind gerade dabei uns zu einem wpmeetup in dresden zu organisieren, doch ist momentan die zeit etwas begrenzt daher stockt es grad ein wenig..wer interesse hat kann sich gerne via twitter bei mir (chriskloss) melden, damit man alle interessierten informieren kann wenn es soweit ist..für die nicht twitteraner die können sich bei mir per mail melden..mailadresse könnt ihr bei david nachfragen, der hiermit die erlaubnis hat meine mailadresse an interessenten weiterzugeben ;)

  6. 06) 22.10.2012
    David

    Klingt gut. Ich denke auf wpde.org ist ein guter Platz um das anzukündigen. Dort gibt – wie angekündigt – inzwischen auch ein Unterforum, speziell für Meetups: http://forum.wpde.org/wordpress-meetups/

Fragen, Ideen oder Kritik? – Hier ist Platz dafür!

Dein Kommentar

Um ein Kommentar abzugeben, reicht der Text im Kommentarfeld. Die Angabe eines Namens wäre nett, ist aber nicht erforderlich.

Du darfst folgenden HTML-Code verwenden, musst aber nicht:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>